Gästebuch

Ihr Eintrag

05.06.2008 14:34

Kleinere Städte haben mehr Atmosphäre; auf Messehallen möchte ich zukünftig verzichten und an anderen Veranstaltungen teilnehmen! Es war superschön und gibt mit Kraft bis zu nächsten Mal.

05.06.2008 00:21

Ich war vor dem KT fix und fertig, wußte nicht, wie weiter. Sollte mich anpassen an Verhaltensregeln, die nichts mit mir zu tun hatten. Und dann dieses Ziel: KT 2008. Nur bis hierhin durchhalten. Und dann diese Freude. Jedem Hilfe anbieten dürfen und jeder versteht die netten Gesten oder Blicke. Keiner fühlte sich beleidigt oder beschämt. Endlich wieder Mensch oder sogar Christ sein zu dürfen war unbeschreiblich. Und der Heimweg war Wegweiser schlechthin: Ich bin am Sonntag nach dem Abschlußgottesdienst auf der Autobahn zu einem schweren Unfall gekommen. Ersthelfer waren allem Anschein nach drei Rocker. Ich hielt an und fragte, ob sie klar kämen. Ein "vierter Mann" rief mir zu, ob ich noch Aidshandschuhe hätte. Da wurde ich schneller. Verbandskasten, Decke für die Verletzten, Warnweste an - über mein Helfer-T-Shirt. Der "vierte Mann" kam mir so bekannt vor... Die Vier hatten bereits dem ältere Ehepaar aus dem Auto geholfen. Er blutüberströmt, sie auch blutend, aber leichter verletzt, beide völlig geschockt. Wir setzten sie neben ihr Schrottauto und redeten beruhigend auf sie ein. Der alte Mann weinte, weil er noch nie einen schweren Unfall verursacht hatte. Er war trotz Pause müde geworden - auf dem Heimweg vom KT. Plötzlich sagte der "vierte Mann"zu mir, "sie kenne ich doch, sie waren in Osnabrück." Es war ein Seelsorger, der oft in der HEZ gewesen war. Polizei, Feuerwehr und zwei Rettungswagen waren bald da. Ein Polizist meinte, die Leute hätten gute Schutzengel gehabt. Wie recht er hatte. Als die beiden Verletzten in den Rettungswagen weggebracht wurden, gingen der "vierte Mann" - ein Benediktiner aus Münsterschwarzach, Notfallseelsorger - und ich nochmal zu den "Rockern" zum Beruhigen, Bedanken und Verabschieden. Sie waren auch noch etwas nervös. Da haben wir sie vorsichtshalber in ein kleines Gespräch verwickelt. Der Notfallseelsorger erklärte ihnen, dass sie am Abend bestimmt nochmal mit dem Unfall zu tun bekommen würden und ich fragte, wer seid ihr denn eigentlich? Die Antwort war einfach: "Wir sind Heavy Metal Fans." Da hab` ich mir stimmungshebend die Warnweste aufgerissen, so dass mein T-Shirt wieder lesbar wurde und meine Antwort war: "Und wir sind die Katholiken." Er erwiderte, "wir wollten nur helfen, haben mit eurem KT gar nichts zu tun." Und dann sah ich das Namensschild an seiner Weste, seinen Spitznamen: PATER. Wer hat da noch Fragen?
Ich danke Gott, dass ich diese Tage des KT mit Euch (HL-Jan, Elisabeth, Simone, René, Helfertruppe / Team der Stadthalle, allen Redner und Gästen, lieben Leuten aus der Fußgängerzone usw.) erleben durfte. Die Zeit werde ich nie vergessen. Eigentlich wollte ich helfen, aber ihr habt mir geholfen. Vielen Dank dafür und Gott segne Euch alle.

03.06.2008 11:30

ich bin mit Ihnen froh, dass der Katholikentag so gut verlaufen ist... ich mache deutlich, dass ich nur noch zu ökumenischen Kirchentage fahre.
Barbara

01.06.2008 16:55

Ein lieber Gruß an alle Ministranten die da waren aus Oberbayern.

31.05.2008 16:10

viele gute Stimmen zum Katholikentag... ich habe mich entschieden, nur noch zu ökumenischen Kirchentagen zu gehen.
B.

31.05.2008 14:17

Die Tage in Osnabrück haben mich reich beschenkt, sie haben mich erfüllt mit neuer Kraft für meinen Alltag, in Schule, Familie und Gemeinde und sie haben mich "in die Weite geführt".
Die zahlreichen persönlichen Begegnungen, sei es im Bus, im Straßencafe oder einfach irgendwo in dieser gastfreundlichen und schönen Stadt Osnabrück haben mich ermutigt und bereichert.
Die Veranstaltungen, Vorträge und Gottesdienste
werden noch lange nachwirken.
Ein herzlichens Vergeltīs Gott an das Katholikentagsteam, dem Präsidenten des ZdK Prof. Dr. Hans-Joachim Meyer, dem Bischof der Stadt Dr. Franz Bode und nicht zuletzt dem Erzbischof Robert Zollitsch, sowie meiner freundlchen Gastgeber Familie Monika Wohlfahrt und den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die viel zum Gelingen beigetragen haben.
Neben den vielen bleibenden Eindrücken möchte ich drei Veranstaltungen besonders hervorheben:
Zentraler Ökumenischer Wortgottesdienst mit Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann
Ohne Liebe ist alles nichts?! mit Bischof Dr. Franz Kamphaus
und schließlich: Zwischen Chaos und Kairos mit Erzbischof Dr. Robert Zollitsch
Ich wünsche mir, dass dieser Weg weiter führt von Osnabrück über Bremen nach München.

Mit freundlichen Grüßen aus der Diözese Passau
Dieter Reichardt, Hinterschmiding

30.05.2008 16:05

Hallo zusammen,

ich möchte mich ganz herzlich bedanken für einen actionreichen, aber schönen Katholikentag. Gutes Wetter, super Stimmung, nette Helfer - für mich als Hallenleiter in der Franz von Assisi-Schule war das schon beinahe das Traumland. Vielen Dank an die Organisatoren und herzliche Grüße an diejenigen, die dabei waren. Wir sehen uns wieder in München und Mannheim - so gott will und wir gesund sind!

23.05.2008 13:38

moin Leute,
ich finde die skaterbahn ziemlich gut und ich gehe heute auf das culcha candela konzert. Weiß jemand ob das Konzert umsonst ist oder wie das laufen wird vonwegen kosten und so??
Dankeschön im vorraus

euer Henning

23.05.2008 12:52

Am Mittwoch hab ich dich, ein Mädchen mit langen Haaren mit zwei Freundinnen, beim Strudelerzeuger am Theater gesehen. Dir fiel deine Eintrittskarte herunter. Ich bemerkte es und Brachte sie dir wieder. LEIDER VERGASS ICH DICH NACH DEINEM NAMEN ZU FRAGEN !!! Kannst du iihn mir verraten ? Würde mich freuen !!!

23.05.2008 10:25

Liebes Katholikentag's-Team,

der Katholikentag in diesem Jahr war (ist) ein voller erfolg,...mir persönlich hat ALLES gut gefallen,...die Veranstaltungen waren schön, und es waren auch einige bekannte Gaeste da,... weiter so,...!?!

Lg Nicholas

Archiv