Umweltmaßnahmen des 97. Deutschen Katholikentags 2008

Was sich der 97. Deutsche Katholikentag vorgenommen hat

Was erledigt werden konnte

 

Administration/Büroorganisation

 
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle sollen geschult werden. Erste Schulung hat im Sommer 2007 stattgefunden.  
Ein CO2-neutraler Carrier für die Geschäftsstellenpost, den Versand des KT-Shops und der Tagungsunterlagen soll verpflichtet werden. Mit GoGreen von DHL wurde ein CO2-neutraler Carrier für den  Versand verpflichtet.
Beim Versand von KT-Shop-Artikeln soll ökologisches Füllmaterial verwendet werden. Es kommen biologisch abbaubare Verpackungschips, 100% recyclebar, als Verpackungsmaterial zum Einsatz.
Im KT-Shop bieten wir ausschließlich Produkte an, die ohne Kinderarbeit und unter ökologisch verträglichen und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt sind. Es liegen Verpflichtungserklärungen aller Lieferanten vor, die Produkte des Katholikentag-Shops ohne Kinderarbeit und nach sozialen Mindeststandards hergestellt zu haben.
In der Geschäftsstelle wird ausschließlich Ökostrom verwendet werden. Seit 1. Juni 2007 wird Ökostrom der Stadtwerke Osnabrück verbraucht.
Abschaltbare Stromleisten zur Vermeidung von Stand-By-Betrieb werden angeschafft. Alle Büros der Geschäftsstelle wurden mit abschaltbaren Stromleisten ausgestattet.
In der Geschäftsstelle wird der Papierverbrauch vollständig auf Recyclingpapier umgestellt; bei externen Druckaufträgen soll bevorzugt Recyclingpapier gewählt werden. 80% der Drucksachen werden auf Recyclingspapier gedruckt  

Veranstaltungen/Kommunikation

 
Eine Pressemitteilung zum Klimaneutralen Katholikentag informiert über das Vorhaben. Die Pressemitteilung ist im Juli 2007 bundesweit an alle Medien verschickt worden.
Auf www.katholikentag.de stehen alle relevanten Informationen über den Klimaneutralen Katholikentag. Im Juli 2007 ist der Internetauftritt um den Menüpunkt "klimaneutral" erweitert worden.
Eine Pressekonferenz informiert die Journalisten über den Klimaneutralen Katholikentag und das Ausgleichsprojekt. Pressekonferenz findet am 17. Januar 2008 statt.  
Eine Ausstellung zum klimaneutralen Katholikentag ist erarbeitet. Während des Katholikentags informiert eine Ausstellung in der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) über den klimaneutralen Katholikentag.  
Eine "Umweltmeile" informiert über besonders gelungene ökologische Aktivitäten im kirchlichen Bereich. Die Umweltmeile in den Gebäuden der DBU ist im Programmheft aufgeführt.  
Ein Flyer informiert über den Klimaneutralen Katholikentag. Der Flyer wird über die DBU und den Katholikentag verteilt.  
Veranstaltungen zum Umweltgedanken sind im Programm berücksichtigt. Während des KT finden Veranstaltungen zum Thema Klima- und Umweltschutz statt.  

Mobilität

 
Einsatz eines umweltschonenden Dienstfahrzeugs. Das Dienstfahrzeug der Geschäftsstelle ist ein Erdgasauto (Opel Zafira).
Der Fuhrpark soll möglichst umweltschonend sein. Volkswagen sagt zu, eine möglichst umweltschonende Fahrzeugflotte zur Verfügung zu stellen.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen motiviert werden, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder mit der Bahn anzureisen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird empfohlen, mit der Bahn anzureisen.
Ehrenamtliche werden aufgefordert, möglichst mit der Bahn anzureisen. Alle Helferinnen und Helfer erhalten günstige Bahn-Konditionen. Die Abrechnungskonditionen sehen vor, dass Flugreisen nur in Ausnahmefällen gestattet sind, die Anreise mit dem privaten PKW bedarf einer Begründung.
5-10% Busse der Stadtwerke sollen mit umweltfreundlicher Energie fahren.    

Verpflegung

 
Die Verpflegung bei Sitzungen der Geschäftsstelle genügt ökofairen Standards. Es werden ausschließlich fair gehandelte und Bio-Knabbereien und Kekse angeboten, die Mittagsverpflegung erfolgt durch regionale Anbieter, in der Regel in Bio-Qualität.
In den Gemeinschaftsquartieren wird ein ökofaires Frühstück angeboten. Allen Gemeinschaftsquartierbeauftragten wird empfohlen, fair gehandelte Waren und Waren regionaler Anbieter oder biologische Produkte anzubieten. Die Mehrkosten werden durch den Katholikentag getragen.
Mindestens zehn Gastronomen sollen gewonnen werden, die einen Katholikentagsteller nach den Kriterien "regional, saisonal, fair gehandelt oder bio" anbieten. Alle Gastronomen der Innenstadt wurden angefragt.
Ein Caterer, der für die Helferinnen und Helfer nach den Kriterien "regional, saisonal, fair gehandelt oder bio" kocht, ist verpflichtet. Anfragen sind gestellt.
Ökofaire Angebote in katholikentagseigenen Cafés. Anbieter werden verpflichtet fair gehandelten Kaffee und Tee  einzusetzen.

Abfall

 
In Büros und Gemeinschaftsräumen soll der  Müll getrennt werden. In allen Büros und Sozialräumen sind unterschiedliche Müllbehältnisse aufgestellt.
Während des Katholikentags wird der Müll getrennt. Es werden flächendeckend Müllinseln mit mehrfacher Mülltrennung eingesetzt.  

Energie

 
So viel Bühnen wie möglich werden mit energiesparenden Scheinwerfern ausgestattet. Anfragen sind gestellt.  

Ausgleichsprojekt

 
Eine externe Agentur zur Abwicklung des Projekts soll verpflichtet werden. Die Agentur 3C Consulting GmbH betreut den Klimaneutralen Katholikentag.
Die CO2-Emissionen, die vom Katholikentag voraussichtlich produziert werden, sollen berechnet werden. Die Agentur 3C Consulting GmbH hat einen Ausstoß von 4.031 t CO2durch den Katholikentag berechnet.
Ein Ausgleichsprojekt zur Kompensation der CO2-Emissionen soll gefunden werden. Der Katholikentag investiert in das indische Reishülsenprojekt, um den CO2-Ausstoß zu kompensieren.  
Liste wird laufend ergänzt und aktualisiert

Archiv