Der Vertrag

Der 97. Deutsche Katholikentag hat mit der 3C Consulting GmbH Holding einen Vertrag geschlossen. Darin verpflichtet sich der Katholikentag das durch den KT anfallende CO2 durch Ausgleichsprojekte zu kompensieren.

DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers bewertete das Vorhaben als „innovativ und modellhaft“. Die klimaneutrale Durchführung von Großveranstaltungen sei ein vergleichsweise neues Instrument. Erstmalig sei darüber in einer breiteren Fachöffentlichkeit anlässlich der Durchführung der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland diskutiert worden. Die DBU förderte dazu das Projekt „Green Goal“ (grünes Tor). Elpers: „Es ist sehr zu begrüßen, wenn nun auch andere Gesellschaftsschichten bei ihren Großveranstaltungen ebenfalls auf klimaneutrale Durchführung bauen.“

Die An- und Abreise der Gäste aus dem Inland verursache nach den Berechnungen der 3C Consulting GmbH 2.095 Tonnen Kohlendioxid, die der Gäste aus dem Ausland 1.316. Für die Übernachtungen würden 111 Tonnen berechnet, für den Pendelverkehr zwischen den einzelnen Veranstaltungen 89. Der Auf- und Abbau sowie diverse Anlieferungen während des Deutschen Katholikentages „koste“ 50 Tonnen, der Stromverbrauch vier. Hinzugerechnet ist noch ein zehnprozentiger Sicherheitsaufschlag, der etwaige Berechnungsungenauigkeiten kompensieren soll.

Bei den Gästen des Deutschen Katholikentages handele es sich in der Regel um sehr bewusste und dem Thema „Bewahrung der Schöpfung“ aufgeschlossene Menschen, so dass durch flankierende Kommunikationsmaßnahmen davon auszugehen sei, dass die Gäste ihre Erfahrungen auch über den Katholikentag hinaus weiter verbreiten würden. Somit werde ein deutlich größerer Beitrag zum Klimaschutz geleistet als mit dem unmittelbaren Ausgleich der kalkulierten rund 4.000 Tonnen Kohlendioxid.

Die Emissionskompensation

Die 3C Consulting GmbH bietet an, die anzunehmenden 4.031 t CO2 mit Hilfe von Emissionsminderungsprojekten vollständig zu kompensieren und damit die Klimaneutralität des Katholikentages zu garantieren. Das Label „Klimaneutral“ kann damit auf allen die Veranstaltung betreffenden Publikationen und Hinweisen mitkommuniziert werden.

Minderungsprojekte

Durch den Ankauf und die Stilllegung von Emissionsminderungszertifikaten wird eine zertifizierte Emissionskompensation und damit die klimaneutrale Ausrichtung der Veranstaltung garantiert. Bei der Auswahl eines internationalen Klimaschutzprojektes kann die 3C Consulting GmbH auf der Basis unseres internationalen Netzwerkes flexibel auf besondere Wünsche des Deutschen Katholikentages hinsichtlich eines bevorzugten Gastlandes oder der erwünschten Technologie eingehen. Die 3C Consulting GmbH wird sich dafür mit der Katholikentagsgeschäftsstelle abstimmen und daraufhin sehr zeitnah ein geeignetes Beispielportfolio zur Verfügung stellen.

Archiv